· 

Allergie oder Unverträglichkeit?

Allergie oder Unverträglichkeit?
Kennst du den Unterschied?
Wir unterscheiden Allergien gegen Lebensmittel, gegen Pollen, gegen Hausstaubmilben, gegen Schimmelpilze, Tierhaare usw. Während Inhalationsallergien sich mit Augenjucken, Schnupfen bis Asthma bemerkbar machen, verursachen Lebensmittelallergien vor allem Magen-Darm-Verdauungsbeschwerden. (Kontaktallergien lassen wir jetzt mal außen vor, das wäre ein völlig anderes Thema).
Ja...das machen Unverträglichkeiten aber auch...also wo liegt jetzt der Unterschied?
Bei einer Allergie ist immer das Immunsystem beteiligt. Die Erkrankung dabei ist ein fehlgeleitetes, überschießendes Immunsystem. So setzt es sich z. B. gegen Birkenpollen völlig sinnlos zur Wehr (mit starken Schwellungen z. B. in der Nase), obwohl von ihnen keine Gefahr für den Körper ausgeht.
Die eigentliche Aufgabe des Immunsystems ist es aber, pathogene Keime, wie Viren oder Bakterien, abzuwehren. Im Blut kann man bei dieser Art der Allergie (Soforttyp 1) das Immunglobulin E (IgE) nachweisen. Sinnvoll ist es, zur gezielten Suche auch einen Pricktest vornehmen zu lassen.
Die häufigsten Lebensmittelallergien:
  • Allergie gegen Milcheiweiß (Albumin und Kasein)
  • Allergie gegen Hühnereiweiß
  • Sojaallergie
  • Erdnussallergie
  • Allergie gegen Fisch und Schalentiere
Allergien richten sich gegen den Proteinanteil in den Lebensmitteln.
Tatsächlich werden echte Lebensmittelallergien überschätzt. Sie betreffen nur einen kleinen Teil der Bevölkerung.
Häufig sind jedoch sogenannte "Kreuzallergien", die im Zusammenhang mit Pollenallergien auftreten.
  • Birke: Äpfel, Nüsse, Soja,
  • Beifuß: Sellerie, Kräuter,
  • Latex: Bananen,
  • Ragweed: Melonen
Unverträglichkeiten:
Das Immunsystem spielt keine Rolle, die Verdauungsbeschwerden entstehen meist durch Enzymmangel oder durch ein Transportproblem.
  • Laktoseintoleranz (zu wenig Enzym Laktase)
  • Fruktoseintoleranz (Transportproblem, Fruktose wird nicht gut resorbiert)
  • Histaminintoleranz (zu wenig histaminabbauendes Enzym)
  • Glutenintoleranz (Probleme beim Abbau von Klebereiweiß in Getreide)
Fruktose und Laktoseintoleranz (Kohlenhydrate) werden mittels eines Atemtests diagnostiziert, Histamin und Gluten durch einen Bluttest.
Bist du auch betroffen? Hast du Fragen zu diesem Thema?
Stelle sie mir gerne!